Sicherer Schulweg

Verhalten auf dem Schulweg

Wirken Sie - so wie wir Lehrer und Lehrerinnen auch - auf Ihre Kinder ein, sich auf dem Schulweg verkehrssicher zu verhalten. Dazu gehört auch, dass Raufen, Stoßen und Quälen anderer Kinder Gefahren bergen. Dieses aggressive Verhalten wirft kein gutes Licht auf die Erziehung in Elternhaus und Schule. Helfen wir doch bitte zusammen.

Wie kommt ihr Kind zur Schule?

Vermeiden Sie, Ihr mit dem Auto in die Schule zu bringen. Wenn Sie Ihr Kind in Ausnahmefällen doch mit dem Auto zur Schule bringen müssen, beachten Sie bitte das Halteverbot vor dem Schulhaus in der Viatis-straße. Warten Sie auch nicht auf dem Lehrerparkplatz und in der Feuerwehreinfahrt auf Ihr Kind. Elternbeirat und Schule bitten Sie dringend um die Einhaltung von Tempo 30 im gesamten Wohngebiet der beiden Schulhäuser. Es geht um die Sicherheit unserer Kinder, auch wenn Ihr eigenes bereits im Wagen sitzt. Der Schulweg ist für Ihr Kind auf jeden Fall gesünder und interessanter. 

Falls Ihr Kind mit dem Fahrrad, mit dem Roller oder mit Inlineskates zur Schule kommt, beachten Sie bitte, dass die Schüler für das mitgebrachte Fahrrad, Roller, Inlineskates u.ä. Ihres Kindes keinerlei Haftung / Verantwortung übernimmt. Sowohl von den Jugendverkehrspolizisten als auch von der Kommunalen Unfallversicherung Bayern wird von der Nutzung des Fahrrades für den Schulweg abgeraten. 

Unfälle auf dem Schulweg

Ihr Kind ist bei der Kommunalen Unfallversicherung Bayern (KUVB) in München versichert (nur körperliche Schäden). Deshalb melden Sie bitte umgehend jeglichen Schulwegunfall oder Folgen von Verletzungen in der Schule, auch wenn sie erst zu Hause erkannt werden. Die Schule zeigt den Unfall schriftlich beim KUVB an. Geben Sie bei dem behandelnden Arzt an, dass es sich um einen Schulunfall handelt. Private Rechnungen können nicht erstattet werden. Haben Sie besondere Arzt- oder Kranken-hauswünsche, geben Sie dies bitte der Klassenlehrkraft bekannt.